Kurz-Kreuzfahrt mit der AIDAcara 10. - 14. 5.2009!

Schnupperkreuzfahrten liegen voll im Trend!

Kurztrips erfreuen sich steigender Beliebtheit. Schnupperkreuzfahrten sind zudem eine gute Alternative für Kreuzfahrt-Einsteiger, die noch keine Erfahrungen mit der Kreuzfahrtwelt und ihrer Seetauglichkeit haben. Andere testen während einer Minikreuzfahrt  ein neues Schiff/Reederei.

AIDAcara - Ursprünglich als "Aida" in Warnemünde getauft, gehörte sie auch zu NCL und Seetours, seit 2004 ist das Clubschiff Teil der Aida-Flotte und trägt die charakteristische Rumpfbemalung und den Kussmund am Bug. Das Schiff wurde 2005 bei Neptun in Rostock erneuert und umgebaut.

Ausstattung und Service: 5 Aufzüge, 5 Bars, Fotoshop, AIDA Shop, 3 Restaurants, Fitnesszenter, Hospital, Golfsimulator, Joggingparcours, Volleyball, Sonnendeck, FKK-Bereich, Bibliothek, Fotogalerie, Internet Corner, Wäscherei. 1 Swimmingpool, Jacuzzis, Beauty & Hair Salon, Body & Soul mit Ruheoase und versch. Massagen, Sauna/Dampfbad. Bordsprache Deutsch, Bordwährung Euro.

Bildergalerie

Hamburg-Kopenhagen-Nord-Ostsee-Kanal-Hamburg

Hamburg 10. Mai 2009: Sonniges Wetter über Hamburg und wir in bester Stimmung. Denn in Begleitung von Monique und Benno ging es am Sonntag mit der AIDAcara auf eine Kurz-Kreuzfahrt rund um Dänemark mit einem Stop in Kopenhagen, dann durch den Nord-Ostsee-Kanal und wieder zurück nach Hamburg. Das Check-in war für 16.00 Uhr vorgesehen. Aber bereits ab  14.30 Uhr konnte man auf die AIDAcara einschiffen. Kurz nach 15.00 Uhr waren wir schon an Bord des Schiffes. Danach musste das "neue" Schiff besichtigt werden.

Auf Deck 7 waren wir in einer Balkon-Kabine untergebracht. Die Ausstattung der Kabine war ohne grossen Luxus, jedoch mit dem nötigen Komfort für den täglichen Gebrauch ausgestattet.

Während wir auf unsere Freunde warteten, beobachteten wir von Bord des Schiffes die Auslaufparade des Hamburger Hafenfestes und die perfekte Show unserer Fliegerstaffel "Patrouille Suisse".

Die Passagiere waren alle an Bord (auch Monique und Benno waren in der Zwischenzeit eingetroffen) und auf die bevorstehende Kurz-Kreuzfahrt musste angestossen werden. Darauf machten wir es uns im Buffet-Restaurant bequem und nahmen am Welcome-Dinner teil. Einfach fantastisch, die riesige Auswahl an feinen Gerichten und die wunderschöne Präsentation. Das Auge isst bekanntlich mit!

Pünktlich um 20.00 Uhr hiess es Leinen los, die AIDAcara nahm Kurs auf Kopenhagen, denn  457 Seemeilen/846 km lagen vor uns. Für die kommenden Tage war Superwetter angesagt.

11. Mai 2009: Der zweite Tag war ein Seetag mit wundervollem Wetter, aber mit leichtem Seegang. Wir nutzten diesen Seetag und gingen auf Entdeckungsreise und besichtigten die Decks und die Räume des Schiffes.

12. Mai 2009: Als ich um 5.21 Uhr den Sonnenaufgang sah, wusste ich, es wird ein schöner Tag. Es war so, das Wetter zeigte sich auch am dritten Tag unserer Kurzreise von der schönsten Seite. An diesem Tag lagen wir in Kopenhagen vor Anker. Direkt gegenüber der AIDAcara war die Norwegian Jewel am Langeliniekai. Auf unserem Programm stand: Besichtigung der Stadt. Um 20.00 Uhr hiess es Leinen los, das Schiff lichtete die Anker und stach in See. Vor uns lagen noch 150 nm/278 km bis Hamburg.

13. Mai 2009: Am  vierten Tag stand die Nord-Ostsee-Kanal Passage (99 km) auf dem Programm. Auf dem Weg in die Kieler Förde gleitete die Gorch Fock unter vollen Segeln an uns vorbei. Die Kanalfahrt hat uns sehr beeindruckt, knallgelbe Rapsfelder, sattes Grün die Landschaft, faszinierende Brückenkonstruktionen, alles zum Anfassen so nah.. Während die AIDAcara durch den Kanal fuhr, sassen wir auf dem eigenen Balkon und konnten die Fahrt ausgiebig geniessen.

Nach 8 Stunden erreichten wir die Schleusen in Brunsbüttel. Dann waren wir wieder auf der Elbe unterwegs. Wir beobachten den Sonnenuntergang auf der Elbe von unserer Balkonkabine, während das Schiff die Elbe hinauf  in Richtung Hamburg fuhr. Beeindruckend war das Einlaufen bei Nacht in den Hafen von Hamburg.

14. Mai 2009: Letzte Bilder von Bord des Schiffes: Die grosse Baustelle Hafencity und das neu umgebaute TUI Cruises Schiff "Mein Schiff", das direkt gegenüber der AIDAcara vor Anker lag.

 Eine sehr schöne Kurzreise ging zu Ende. Wir hatten die Sonne auf unserer Seite und mit der AIDAcara ein nettes kleines Schiff. Wir waren bisher mit deutlich grösseren Schiffen unterwegs, aber uns hat die Fahrt auf dem kleinen Schiff in Begleitung von Monique und Benno so richtig Spass gemacht. Die Besatzung war sehr freundlich und das Essen auf der AIDAcara war HERVORRAGEND. Das Checkout verlief problemlos und schnell, der Gratis-Shuttle brachte uns danach direkt zum ZOB-Bahnhof in Hamburg. Anschliessend verbrachten wir noch eine ganze Woche in Hamburg, der schönen Stadt im Norden. Untergebracht waren wir wieder im Hotel Mercure Hamburg City, direkt am Mittelkanal.